Wir beginnen eine Vorlesungsreihe für alle, die inzwischen die Powerlight - Produkte einsetzen. Die Vorlesung bleibt bis zum Ende der Serie im Netz. 

Das Hauptthema ist der theoretische Hintergrund der Powerlight - Forschung.

Wenn Fragen Ihrerseits auftauchen, richten Sie sie über "CONTACT FORM" hier auf der Powerlight-Dubai Homepage einfach an mich.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Wirkungsweise der Powerlight-regulativ wirksamen Nahrungsergänzungsmittel

Powerlight-Produkte haben auf das Feldverhalten auf den Elektronenschalen der biochemischen Moleküle im Körper Einfluss. Im Besonderen geht es um ultraschwache Photonenemission.

 

Alle unsere Cluster haben eine spezifische Resonanz. Am Wirkort angelangt geben sie aus ihrer komplexen, dynamischen Struktur Elektronen entweder an Zellwände oder an Oberflächen von Erregern ab. Dadurch verändern sich deren Spektrallinien. Die ultraschwache Strahlung erfolgt gequantelt, wobei wir uns bildlich vorstellen können, dass das Elektron sich wie eine schwingende Violinsaite verhält, wenn es in einem definierten mehrerer diskreter Zustände ist. 

Diese Photonenemission kann als Feld gewertet werden, das in der elementaren Differentialgeometrie beschreibbar ist. Es geht dabei um Informationsübertragung zur Kommunikation zusammenhängender biologischer Teilsysteme untereinander, die wir bei der Powerlight nutzen, um im Rahmen des Elektronentransfers über unsere Cluster Korrekturen vorzunehmen.

Aus der chinesischen Medizin kennen wir die Vorstellung von Energieleitbahnen, die seit 3000 Jahren Grundlage der TCM ist. Da wir jedoch in der Lage sind, Messpunkte weitab vom Verlauf eines Meridians anzusteuern, die uns genauso zuverlässig Auskunft über die Leitbahn geben, als würde der Meridian selbst gemessen, muss es sich um 3-dimensionale elektromagnetische Felder handeln, die ich, um Verwechselungen zu vermeiden, "Kompartimente" nenne.

Ein Kompartiment hat die Eigenschaft geschlossene Räume im menschlichen Körper zu schaffen, die den Flüssigkeitsaustausch im Körper begrenzen. Ähnliches kennen wir bei Einlagerungen von Schwermetallen im Interstitium, die eine Domaine schaffen und Bereiche des Grundsystems aus der Regulation herausnehmen.

Je kompletter diese so genannten Regulationsstarren sind, umso weiter entgleist das mit dem Kompartiment verbundene Organ. Im Extrem gehen ganze Bereiche des Grundsystems vom Solzustand in den Gelzustand über. Sind die betroffenen Bereiche direkt unter der Körperoberfläche gelegen, lassen sie sich als "Knoten" tasten. Solche dekompensierten Zustände lassen sich nicht nur über Einlagerungen von Stoffen erzielen, sondern auch durch psychische Einflussnahme. Im Allgemeinen wird der psychische Anteil an einer chronischen Erkrankung unterschätzt.

Ein dritter Bereich das regulatorische Grundsystem in Teilbereichen in die Starre zu bringen ist die Einflussnahme von Viren und Bakterien, Pilzen und Parasiten.

Alles was Anteil am Leben hat, unterliegt Regulationsprozessen, die wenn sie ungehindert verlaufen, Gesundheit hervorrufen.

Wir haben also 3 Bereiche die Gesundheit gefährden:

           - Einlagerungen körperfremder Substanzen

           - Psychische Einflüsse, die nicht kompensiert werden können

           - Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten

Alle Erkrankungen des Menschen sind auf diese 3 Aspekte zurückzuführen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Grundlagen aus der Physik

Ein wesentlicher Einblick wie Powerlight Cluster an Zellmembranen wirken, wird dann möglich, wenn man sich an die Doppelspaltversuche mit Elektronen erinnert. Elektronen verhalten sich dabei nicht wie klassische Teilchen, d.h. die Intensitätsverteilung am Doppelspalt ergibt sich nicht durch Addition der Intensitätsverteilungen an Einzelspalten. Treffen Elektronen auf Kompartimentgrenzen, passiert etwas nicht Erwartetes - sie nehmen gekrümmte Bahnen, auf denen sie von anderen Elektronen beeinflusst werden.

Eine wesentliche Frage, die ein Zusammenführen von Quantenmechanik und Elektrodynamik möglich machen kann, ist die Frage nach Intelligenz von Elementarteilchen. Nach dem was bisher in der Physik bekannt ist, lassen sich bestimmte Versuche gar nicht anders erklären, als dass Teilchen Intelligenz besitzen und dazu lernen können. Mit Physikern kann man sich darüber leichter unterhalten als mit Laien. Auch der Austausch von Elektronen zwischen Cluster und Zellmembran unterliegt klaren "intelligenten Entscheidungen", deren Folge eine Korrektur von Ladungen an Membranen ist.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Physik der Wirbel in Flüssigkeiten

Mit Hilfe thermographischer Untersuchungsverfahren lässt sich feststellen, dass Wasserwirbel eine geringere Temperatur haben als das umgebende Wasser. Wenn laminiare Strömung in Wirbel übergeht, kostet das Energie. Diese Energie wird frei, wenn das Strömungsverhalten wieder laminar wird. An vitalem Blut außerhalb des Körpers lassen sich Wirbel vor Beginn der Gerinnung beobachten. Wirbel werden durch Cluster ausgelöst, wenn Cluster in eine Trägerflüssigkeit gelangen. Wirbel gelangen, in ansonsten laminar fließender Flüssigkeit, immer an Orte, die Strömungshindernisse darstellen. Strömungshindernisse im Körper sind Ablagerungen von Stoffwechselprodukten oder Fremdstoffe. Das gilt für die Blutbahnen genauso wie für das Interstitium. Unter Abgabe von Energie werden diese Stoffe über den Wirbel an den Rand des Wirbels gedrückt, wo andere Milieubedingungen herrschen als die, die es dem Stoff erlaubten sich abzulagern. Dieses Prinzip nutzen wir bei allen Powerlight Produkten, bei denen es um Veränderungen des Löslichkeitsverhaltens in Körperflüssigkeiten geht.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Physik der lebenden Materie

Die scheinbare Massezunahme des Elektrons bei Wechselwirkung mit einem elektrischen Feld führt zu einer Ungereimtheit, die vor allem bei lebendiger Materie zu völlig falschen Aussagen führt. Die Physik der toten Materie funktioniert auch nur dadurch, dass über solche Effekte hinweggesehen wird. Die Physik, die auf die lebendige Materie angewandt wird, ist keine Physik der lebendigen Materie - der lebendigen Materie wird ein Modell übergestülpt, das unpassend ist. Als in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts das Äthermodel aus der Physik verbannt wurde, verlor die Physik ihre Aussagekraft in Bezug auf alles, was Anteil am Leben hat. Zum Medizinstudium gehört in den vorklinischen Semestern auch die Physik. Das führt dazu, dass Studenten in Denkmodellen erzogen werden, die dem Leben fern sind.  

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Malaria

AIDS

Karzinom

Hepatitis B

Multiresitente Keime

Alzheimer / Demenz

Masernvirus / Prostata

Herz und Kreislauf

Ebola

 

 

 

 

 

 

 

 

Powerlight-Produkte haben auf das Feldverhalten auf den Elektronenschalen der biochemischen Moleküle im Körper Einfluss. Im Besonderen geht es um ultraschwache Photonenemission.

Alle unsere Cluster haben eine spezifische Resonanz. Am Wirkort angelangt geben sie aus ihrer komplexen, dynamischen Struktur Elektronen entweder an Zellwände oder an Oberflächen von Erregern ab. Dadurch verändern sich deren Spektrallinien. Die ultraschwache Strahlung erfolgt gequantelt, wobei wir uns bildlich vorstellen können, dass das Elektron sich wie eine schwingende Violinsaite verhält, wenn es in einem definierten mehrerer diskreter Zustände ist.

 

 

 

 

 

 

Wir haben seit Beginn der Forschungen in den 90iger Jahren zwischen Psyche und Körper nie eine Grenze gezogen, denn es gibt ein breites Spektrum der Psyche, das sich messbar in der Physis niederschlägt. So gibt es „körpernahe“ psychische Impulse wie Hunger und körperferne Impulse wie das Hören einer Sonate. Dazwischen liegen all die Emotionen, die wie die Freude, die Trauer und die Hoffnungslosigkeit tiefen Einfluss auf den Körper haben. Jedes dieser psychischen Ereignisse ist in der Lage Elektronen zu beeinflussen. Diese Einflüsse und die dadurch bewirkten Veränderungen sind mit bioelektronischen Messverfahren aufzeigbar.

Weiter